Arco 2018

with Keine Kommentare
Wer Ostern nach Arco fährt, den kann es schon ziemlich kalt und nass erwischen.

Die ersten Tage in Arco waren doch sehr regnerisch und kalt, sodass wir nach 2 Tagen Regenwetter kurzentschlossen bis zum Ostermontag noch mal gut 80 Km weiter südlich bis nach Peschiera del Garda gefahren sind. Und sieha da – gefühlte 10 grad wärmer und Sonnenschein!
Bis zum gemeinsamen treffen in Arco mit den Anderen verging die Zeit mit Eis essen, einer Tour durch Verona (sehr zu empfehlen) und einem Besuch im Zoo Parco naturale vive, welcher mit einem Dinopark und seiner Artenvielfalt kaum zu übertreffen ist.
Verona

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenuntergang am Gardasee
Schnee von Gestern
Am Ostermontag ging es dann zurück zum Zeltplatz nach Arco, wo die anderen Familien nach und nach eintrafen. Trotz der regnerischen Aussichten ging es mit den Kindern auf die Spitze des Colodri und am nächsten Tag in die Nähe von Lasino nach San Siro zum klettern. Bevor der Felsen hier jedoch trocken war, machten wir uns auf die Suche nach einer Höhle die da irgdendwo sein musste. Nach langer Suche war die Höhle dann tatsächlich genau 100m weiter entlang am Wegesrand zu finden, zum Glück gab es eine Taschenlampen-App und genügend Akku 😉
Die anschließende Kletterei in San Siro war wirklich super, nicht so abgespeckt und gut zum Lagern für Kinder. Nach weiteren Klettertagen in Massone und Calvario ging es am letzten Tag noch mal die Stufen hoch zum Colodri um dort mit den Kindern klettern zu gehen.
Klettern in Calvario
Burgruine Arco
Die Wände von San Siro

 

Wenn es am schönsten ist, soll man ja bekanntlich aufhören. Die Sonne schien, das letzte Eis war super lecker und der Urlaub war vorbei =(
Alle Fotos gibt es hier:
Bilder

 

 

Deine Gedanken zu diesem Thema

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.